GAG-Preis für Industriekultur

Präsentation des prämierten Projektes 2016
Präsentation des prämierten Projektes 2016

Die Georg-Agricola-Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur e.V. vergibt seit 2015 den GAG-Preis für Industriekultur.
Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch ein Preiskomitee aus je einem Vertreter / einer Vertreterin der Georg-Agricola-Gesellschaft, von TICCIH Deutschland sowie der Zeitschrift Industriekultur.
Der Preis wird alljährlich auf der Jahrestagung der GAG verliehen. Außerdem besteht für den Preisträger die Möglichkeit, seine Arbeit und das prämierte Projekt in einem Artikel in der Zeitschrift Industriekultur vorzustellen.

  • 500,00 € Förderpreis

Prämiert wird ein Projekt

  • eines ehrenamtlich arbeitenden Vereines,
  • einer Initiative oder
  • einer Gruppierung,

das der Erforschung, dem Erhalt oder der Popularisierung technikhistorischer oder industriekultureller Objekte gewidmet ist.

Wie bewerbe ich mich?

  • formlos durch Einreichen einer Beschreibung des betreffenden Projektes im Umfang von höchstens drei DIN A4-Seiten.

Bewerbungsfrist ist jeweils der 30. April eines Jahres.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger:

2016 - Initiative für den Erhalt des Thurmhofer Pochrades in Freiberg / Sachsen

  • Prämiert wurde das Projekt: Thurmhofer Pochrad in Freiberg / Sachsen

2015 - Industriesalon Schöneweide - Forum für Industrie-Technik-Kultur e.V.

  • Prämiert wurde das Projekt: Der Industriesalon Schöneweide - Best-Practice für den Erhalt und die Nutzung der Berliner Industriekultur


        - Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

  • Prämiert wurde das Projekt: Erhalt und Zugänglichmachung des Silos im historischen Malzkaffeewerk der "Großeinkaufsgesellschaft der deutschen Konsumvereine" im Industriehafen Mannheim